Kreis Köln

Inka Grings als besonderer Gast beim „Mädchenfußballcamp“ 2017 des TuS rrh. Köln

Der TuS Köln rrh. 1874 e.V. veranstaltet erneut in dieser Woche bis Freitag ein spezielles „Ferien-Mädchenfußballcamp“ für seine stetig größer werdende Mädchenabteilung, zu dem jedoch auch Mädchen anderer Vereine oder auch noch ohne Verein herzlich willkommen waren. In diesem Jahr konnten die Rechtsrheinischen mit einem besonderen Gast aufwarten.

Inka Grings als besonderer Gast beim „Mädchenfußballcamp“ 2017 des TuS rrh. Köln

Von Camps dieser Art speziell für Mädchen dürfte es insgesamt im FVM nur recht wenige geben, das wie gehabt schon einige Jahre vereinsintern wieder hervorragend mit Ute Wildschütz und Steffen Sturm an der Spitze organisiert wurde. Dies auch mit einem neuen Rekordergebnis, insgesamt 54 Mädchen inklusive von sechs Flüchtlingskindern (vom Verein mit Fußballschuhen ausgestattet)  hatten sich für 2017 angemeldet gehabt, die zunächst von einem Sponsor allesamt ein T-Shirt erhielten.

Direkt am 1. Tag wartete auf die Mädchen schon ein absoluter Höhepunkt des Camps. Die Ex-Nationalspielerin Inka Grings machte den freudig wartenden Girls ihre Aufwartung auf der Anlage in der Merheimer Heide in Köln. Inka Grings kann auf eine imposante Karriere zurück blicken: 96 Länderspiele mit 64 Toren, Deutsche Meisterin, 3x DFB-Pokalsiegerin der Frauen, 3x Fußballerin des Jahres in Deutschland, 2x Europameisterin und zudem UEFA-Pokal-Siegerin, ein Jahr spielte sie auch für den 1. FC Köln.

Die ausgebildete Fußballlehrerin hat zudem vor kurzem eine derzeit noch eher seltene wie reizvolle Aufgabe übernommen. Als erste Frau trainiert sie seit ein paar Wochen die B-Junioren-Bundesliga-Mannschaft (U17) des FC Viktoria Köln, Nachbar des TuS rrh. Köln, Neuland für eine „männliche“ Mannschaft in solch einer Klasse.

Bereitwillig und offen wie auch mit viel Charme beantwortete sie die vielen Fragen der Mädchen, anschließend gab es auf jeder beschreibbaren Fläche auch noch ein Autogramm. Eine Mutter befürchtete später, dass wohl nun die Körperpflege bei ihrer Tochter für eine gewisse Zeit sicher ausfallen wird, damit das Autogramm auf dem Arm auch lange erhalten bleibt.

Schon übermorgen steht neben einem abwechslungsreichen Training mit dem Besuch und der Führung durch das RheinEnergie-STADION der nächste Höhepunkt des Mädchencamps an.

Ein besonderes Erlebnis hatte der Kölner Kreisvorsitzende Werner Jung-Stadié als heutiger Zaungast in Höhenberg, bekam er doch ein unerwartetes Geburtstagsständchen von Klein und Groß. Er bedankte sich natürlich dafür recht herzlich, betonte, einen solchen fulminanten Chor zum Geburtstag noch nicht erlebt zu haben.

Am Donnerstag wird dann bereits zum insgesamt 7. Male das DFB-Mobil zu Gast auf dem schönen Natur-Rasenplatz des Sportparks Höhenberg in der Merheimer Heide sein, zweimal davon in der Halle.

Wenn ein Verein im Fußballkreis Köln die Sinnhaftigkeit des DFB-Mobils erkannt hat, dann sicher der TuS Köln 1874 rrh. – ergo herrschte bei den TuS-Verantwortlichen durchaus eine gewisse Vorfreude auf die inzwischen fast 2. Generation der „Teamer“ des DFB-Mobils und der „Arbeit“ mit den Teilnehmerinnen des Mädchencamps. Offiziell hatte sich das DFB-Mobil des FVM aus Hennef eigentlich schon in die Sommerpause verabschiedet.

Weitere Informationen zum DFB-Mobil erhalten Sie über den nachfolgenden Link:

INFOS ZUM DFB-MOBIL

Fotos: Werner Jung-Stadié und Steffen Sturm


Nach oben scrollen