TuS Köln rrh. 1874 ist Meister und Aufsteiger der Frauen-Kreisliga Köln + weitere Aufstiegentscheidungen

TuS Köln rrh. 1874 ist Meister und Aufsteiger der Frauen-Kreisliga Köln + weitere Aufstiegentscheidungen

Am heutigen Montag sicherte sich die 1. Frauen-Mannschaft des TuS Köln rrh. 1874 die Meisterschaft und damit den Aufstieg in die FVM-Frauen-Bezirksliga durch einen 4:2 (2:2) Erfolg gegen TuS Stammheim in der Kölner Frauen-Kreisliga bei nun 62 Punkten und einem Torverhältnis von 125:10 (Differenz +115), ist von den Verfolgern TuS Ehrenfeld 65 und Casa de Espana einen Spieltag vor Saisonende nicht mehr einholbar.

Die Schiedsrichterin Manuela Stüßer hatte wenig Probleme mit der fairen Begegnung, Torschützen für die TuS-Frauen waren Saskia Sperling (3) und Julia Koehne bei Gegentreffern von Stammheim durch Marina D Addato (1:1/15. Minute) und Valentina Peritore (2:2/45.+2).

Direkt nach Spielschluss konnte Rolf Thiel vom Kreisspielausschuss Köln gemeinsam mit dem Kreisvorsitzenden Werner Jung-Stadié den jubelnden TuS-Frauen mit ihrem Trainergespann Thomas Wiesendorf und Benedikt Adenacker gratulieren und der Spielführerin Rebecca Schumacher den Meisterwimpel überreichen, verbunden mit den besten Wünschen für die Spielzeit 2019/2020 dann in der Bezirksliga.

Schon im Wochenverlauf waren weitere Aufstiegsentscheidungen gefallen.

Der SC Blau-Weiß Köln stand bereits als Meister und Aufsteiger der Kreisliga A in die Bezirksliga fest, hat vor dem abschließenden Spieltag 66 Punkte bei einer Tordifferenz von +56, der heutige Spielpartner SC Holweide hatte auf eine Austragung der Begegnung verzichtet.

In der Bezirksliga 1 hatte sich die SpVg. Porz nach dem Erfolg im Nachholspiel gegen den FC Bensberg den Aufstieg in die Landesliga bereits gesichert. Nach dem heutigen 2:2 in Marialinden ist man auch Meister dieser Staffel (69 Punkte/Tordifferenz +50). Erst am letzten Spieltag dürfte die Entscheidung um Platz 2 und somit einen weiteren Aufsteiger über die Quotientenregel fallen. Derzeit hat Hohkeppel mit 65  Punkten und einer Tordifferenz von +46 die Nase vorn. Jedoch auch die SG Köln-Worringen kann diesen wichtigen 2. Platz in der Staffel noch erreichen.

In der Landesliga stand der FC Pesch bei nun 68 Punkten und einer Tordifferenz von +51 als Aufsteiger in die Mittelrheinliga  bereits fest. Gleiches gilt für die 2. Mannschaft des SC Fortuna Köln, die bei nun 55 Punkten und einer Tordifferenz von +19 über die Quotientenregelung zusätzlicher Aufsteiger in die Mittelrheinliga ist.

Nach oben scrollen