Fortuna Köln weiht neues Nachwuchszentrum ein

Baubeginn war am 1. Juli 2016, kurz danach fand die Grundsteinlegung statt, heute nun fand die offizielle Einweihung des neuen Nachwuchszentrums des SC Fortuna Köln.

Dabei kann Fortuna in diesen Tagen zudem ihr 70jähriges Bestehen feiern.

Fortuna Köln weiht neues Nachwuchszentrum ein

Entstanden ist für die Südstädter direkt neben dem Clubheim im Jean-Löring-Sportpark in Köln-Zollstock ein wahres Schmuckkästchen, das endlich etwas mehr Platz für einen der größten Vereine im Kreis Köln bietet, ob Büros oder einen Umkleidebereich, zweckmäßig wie funktional gleichermaßen. Die Geschäftsräume konnten dabei bereits im letzten September bezogen werden, verschwunden sind nun die Container, die lange die „verwaltungstechnische“ Heimat der Fortuna darstellten.

Lang war die Gästeliste am heutigen Freitag, Politik und Verwaltung war zahlreich erschienen, so auch die Kölner Bürgermeister Elfi Scho-Antwerpes und Hans-Werner Bartsch, ferner der Bezirksbürgermeister Köln-Innenstadt Andreas Hupke. Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Zugegen war ferner der Trainer der „3. Liga-Mannschaft“ der Fortuna Uwe Koschinat mit seinem Team.

Der FVM bzw. der Fußballkreis Köln waren durch den FVM-Präsidenten Alfred Vianden, Werner Jung-Stadié und Detlef Winkler vertreten. Diese waren auch nicht mit leeren Händen erschienen. Detlef Winkler konnte Ralf Wessel, dem „Nachwuchsleiter Administration“, einige neue Spielbälle überreichen.

Der Fortuna-Präsident Hanns-Jörg Westendorf  bedankte sich bei allen, die zur Entstehung des „Netcologne-Nachwuchszentrums“ beigetragen hatten. Pfarrer Hans Mörtter von der Luther-Kirche in der Kölner Südstadt nahm die Einsegnung des neuen Gebäudes vor, beide durchschnitten gemeinsam mit dem Geschäftsführer von Netcologne Timo von Lepel dann symbolisch ein Band vor dem Eingangsbereich, was die offizielle Eröffnung bedeutete.

Der Vorsitzende des Fortuna-Wirtschaftsrates, Ex-OB Fritz Schramma, deutete an, dass die Erweiterungspläne der Südstädter damit noch keineswegs abgeschlossen seien, dazu der Fortuna die besten Wünsche auch für die Zukunft.

Nach oben scrollen