Wilfried Heller wird 65

Mit Wilfried Heller kann am kommenden Donnerstag, dem 14. März ein langjähriger Mitarbeiter des Fußballkreises Köln seinen 65. Geburtstag feiern, den man im positiven Sinne als „fußballerischen Multi-Funktionär“ bezeichnen kann.

Wilfried Heller wird 65

Der ehemalige Mitarbeiter der AWB Köln spielte aktiv beim FC Dollendorf-Ripsdorf, Vingst 05 und Concordia Alendorf und im Zuge seiner Tätigkeiten beim Betriebssport bei der Stadt Köln, dem Team des Verfassungsschutzes wie auch der KVB Schwarz-Weiß-Ost, war zu dieser Zeit auch schon als Schiedsrichter beim Betriebssport tätig.

Beim SSV Vingst 05 war er nicht nur Trainer sondern dort auch über 10 Jahre Jugendleiter, beim SV Westhoven-Ensen seit geraumer Zeit Jugendgeschäftsführer.

Neben seinen Vereinstätigkeiten im Kölner Kreisfußball ist er bereits seit 2000 Spartenleiter Fußball beim heutigen Betriebssport-Kreisverband Mittelrhein-West, einem Kooperationspartner des Kreises Köln und des FVM, zudem Jugendbeauftragter beim Westdeutschen Betriebssportverband wie auch im Stadtbezirks-Sportverband Köln-Kalk aktiv.

Dass Wilfried Heller ob dieser diversen Aktivitäten eine Vielzahl von Auszeichnungen im Sektor Betriebssport in Form von verschiedenen Ehrennadeln erhielt, ist leicht nachvollziehbar, 2011 wurde ihm zudem die DFB-Ehrenamtsurkunde nebst DFB-Uhr überreicht.

Im Kreis Köln war er einige Jahre Beisitzer im heutigen Jugendsportgericht, ist aktuell Jugendbildungs- und Schulfußballbeauftragter des Kreisjugend-Ausschusses Köln, hat sich dort unter anderem auch speziell des Themas Fair-Play-Liga-Schulung angenommen.

„Stillstand“ gehört gewiss nicht zu den Tugenden von Wilfried Heller, ganz im Gegenteil, in durchaus schon etwas fortgeschrittenerem Alter hat er noch die DFB-Trainer-C-Lizenz wie die Jugendleiter-Lizenz erworben. Er will halt mitreden können, dies auf aktuellem Stand.

Diese Vielzahl ehrenamtlicher Tätigkeiten war und ist natürlich nur möglich, weil er durch Ehegattin Birgitt stets entsprechende Unterstützung erfahren hat. Dieses fußballerische wie ehrenamtliche Gen hat sich offenkundig ebenso auf Sohn Mario übertragen, der trotz relativ jungem Alters schon seit vielen Jahren Mitglied in Ausschüssen des Kreises Köln und des FVM ist, es als Schiedsrichter bis zur Regionalliga und Junioren-Bundesliga gebracht hatte.

Wilfried Heller gehört nicht zur Gattung der „Lautsprecher“, gerade dies macht ihn wegen seiner ruhigen und besonnenen, eher zurückhaltenden Art und Ausstrahlung jedoch gerade besonders wertvoll.

Bei der obigen Aufzählung taucht fast immer auch der Begriff „Jugend“ mit auf. Dies zeigt, dass ihm Kindeswohl besonders am Herzen liegt, dies merkt man ferner nicht nur als fürsorglicher Opa bei seinem Enkelkind. Wer gesehen hat, wie Wilfried beim Umgang mit Kindern, so beim Kölner KinderSportFest, das Herz förmlich aufgeht, kann verstehen, was gemeint ist.

Lieber Wilfried, der gesamte Fußballkreis Köln wünscht Dir für noch viele, gesunde Jahre alles Liebe und Gute, wir hoffen gemeinsam mit Dir noch das eine oder andere Projekt im Kreis Köln positiv anschieben zu können. Und nun lass Dich erst einmal ein wenig verdientermassen feiern.

Nach oben scrollen